Juni 2016

von Alois Loferer - CSU Fraktionssprecher in Bad Endorf

Sondersitzung zum Thema Kinderbetreuung

Liebe Bad Endorferinnen und Bad Endorfer,

Die von der CSU-Fraktion beantragte Sondersitzung des Marktgemeinderats zum Thema Kinderbetreuung hat inzwischen stattgefunden. Das engagierte Referat der Kämmerin Frau van Lengen klärte über viele Punkte unseres Fragenkatalogs auf, z.B. über Einrichtungsmerkmale, Rechtsansprüche, Finanzierung, Platzangebot und Auslastung der einzelnen Einrichtungen, Betreuung in Nachbargemeinden und die Belegungsplanung für das kommende Kindergartenjahr. Diese Inhalte sind für die Gemeinderäte von großer Bedeutung für die zukünftige Strategie sowie wichtige Information für die vielen Eltern im Publikum. Interessant wäre noch die Entwicklungsprognose für die kommenden beiden Jahre aufgrund der bekannten Geburtenzahlen sowie der Übertritte in die Grundschule gewesen.

In der Diskussion wurde herausgearbeitet, dass Kinder unter drei Jahren bei der Betreuung in Kindergärten jeweils zwei Plätze belegen, in Kinderkrippen einen. Dies ist dem höheren Betreuungs- und Förderbedarf der "Kleinen" geschuldet, der in Krippen schon im Personalschlüssel berücksichtigt ist. Außerdem stellte sich heraus, dass in der Betriebserlaubnis festgelegte Plätze z.B. wegen Personalmangels nicht zwingend auch tatsächlich zur Verfügung stehen. In Kenntnis dieser Fakten ist klar, dass die Zahl der Kinder auf Wartelisten und noch freie Plätze in Einrichtungen nicht 1:1 verrechnet werden dürfen.

Wir sind froh, dass wir dieses wichtige Thema auf die Agenda bringen konnten. Der Ball liegt nach Erörterung einiger Handlungsmöglichkeiten nun wieder im Rathaus und muss dringend schnell weitergespielt werden. Wartende Familien brauchen Planungssicherheit für das neue Kindergartenjahr ab September - wir bleiben dran!

Eineinhalb Jahre nach der Ortsentwicklungsklausur des Marktgemeinderates ist nun endlich das Planungsteam um Professor Schirmer mit dem integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept ISEK beauftragt. Es soll – so eine Mitteilung der Verwaltung – „in enger Abstimmung mit der Politik, Verwaltung und Schlüsselakteuren erarbeitet werden.“ Zum Ablauf gehören wie angekündigt auch Veranstaltungen für unsere Bürgerinnen und Bürger. Die Termine werden vom Rathaus in Kürze bekannt gegeben. Wir laden Sie schon jetzt ein, regen Gebrauch davon zu machen!

Letztes Jahr trotz Haushaltsansatzes nicht durchgeführt, heuer ohne Ansatz – nach Hinweisen aus mehreren Fraktionen wurde der Parkplatz am Vomper Platz nun aber doch plötzlich saniert. Der Bauhof wurde mit der Aufgabe betraut – er hat hervorragend gearbeitet und den vormals unschönen Bereich deutlich aufgewertet. Konsequenterweise folgte der Marktgemeinderat dem Vorschlag der Verwaltung, zukünftig auch hier Parkgebühren wie am P+R-Parkplatz auf der anderen Bahnseite zu erheben.

Apropos Parken: für das geplante Parkhaus bei den Chiemgau Thermen werden derzeit planungsrechtliche Grundlagen erarbeitet. Das Parkhaus soll zukünftig über 300 Plätze beinhalten und die sanierungsbedürftige Tiefgarage samt Parkdeck ersetzen. Den Bedenken der Fraktion B90/Grüne, wonach weitere Stellplätze zusätzlichen Verkehr generieren, muss widersprochen werden: der Zielverkehr zu den Thermen ist bereits da – wenn das Parkhaus entgegen der jetzigen Situation die ankommenden PKW zukünftig auch aufnehmen kann, entfällt der umfangreiche Parkplatzsuchverkehr, der das Kurgebiet derzeit vom Parkplatz Fohlenhof bis weit in die Wohngebiete hinein täglich in Mitleidenschaft zieht.

Bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Bad Endorf standen die Berichte des Vorstands und aus der Fraktionsarbeit auf dem Programm. Außerdem referierte Dr. Dietolf Hämel, ehemaliger medizinischer Leiter der Simsseeklinik, über Aspekte des Gesundbleibens. Neben optimaler medizinischer Betreuung von Verletzungen und Krankheiten hob er die Bedeutung der Prävention hervor, die in unserem Gesundheitssystem leider viel zu wenig Stellenwert habe. Bad Endorf mit seinem Gesundheitsangebot rund um die Chiemgau Thermen biete hierfür beste Voraussetzungen, so Hämel. Die Qualitäten dieses einmaligen Standortes sollten wir uns regelmäßig in Erinnerung rufen. Das Angebot ist schließlich nicht nur für Gäste, sondern auch für uns Einheimische bestens geeignet, Beschwerden zu lindern und Erkrankungen vorzubeugen.

Die CSU-Fraktion und die drei Ortsverbände Antwort-Mauerkirchen, Hemhof und Bad Endorf wünschen Ihnen einen herrlichen Frühsommer – eine optimale Zeit, um in den Chiemgau Thermen mit der Kraft des Wassers und den zusätzlichen Wellness-Angeboten etwas für Ihre Gesundheit zu tun.

Alois Loferer, Fraktionssprecher

Zurück