August 2016

von Alois Loferer - CSU Fraktionssprecher in Bad Endorf

Gold für Hirnsberg

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Hirnsberg hat es tatsächlich geschafft: Gold im Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden". Nach Kreis-, Bezirks- und Landeswettbewerb wurde auch in der vierten und letzten Stufe die höchste Auszeichnung erzielt. Dieser Erfolg ist einmalig: über mehrerer Jahre engagiert zu Werke gehen, Ideen entwickeln und umsetzen, in jeder Wettbewerbsstufe noch eine Schippe zulegen, nicht nachlassen in gemeinsamen Anstrengungen. Hut ab vor den Hirnsbergerinnen und Hirnsbergern, die mit ihrem Gemeinsinn und Fleiß ihrem Ort diese glanzvolle Auszeichnung ermöglichten. Herzlichen Dank an alle, die mitgewirkt haben! Wir sind sehr stolz und gratulieren von ganzem Herzen!

Die Neuordnung der vertraglichen Beziehungen mit der GWC AG ist weiter ein wichtiges Thema. Anders als oftmals in der Vergangenheit wird partnerschaftlich zwischen Gemeinde und Konzern gearbeitet. Das ist wichtigste Voraussetzung dafür, dass die entwickelten Konzepte am Ende überhaupt umgesetzt werden können.

Die externe Beratung durch das LKZ gibt der Marktgemeinde das strategische Gerüst für die Vorgehensweise. Sie klärt Zusammenhänge, Zuständigkeiten bei Aufsichtsbehörden oder anderen Beteiligten und bündelt die Kräfte vieler Fachgebiete, z.B. von Juristen und Wirtschaftsprüfern. Die zahlreichen Verhandlungsstränge und Zwischenergebnisse entstehen unter dieser fachlichen Begleitung nur auf Basis gesicherter Fakten. Der Marktgemeinderat fasst keine Beschlüsse ohne tragfähige Grundlage. Damit ist ein höchstes Maß an Sorgfalt gewährleistet. Selbstverständlich gehören zur Diskussion auch Kurskorrekturen, kritische Beiträge und Rückfragen aus dem Gremium, die in der Moderation des LKZ aufgenommen und beantwortet werden.

Zielsetzungen, die Marktgemeinde von wirtschaftlichen Risiken und ihrer für die Therme aufgenommenen (über den Pachtvertrag abgesicherten sogenannten „rentierlichen“) Schulden zu befreien, entwickeln sich greifbar. Wie Sie der Tagespresse entnehmen konnten, sind einige wichtige thematische Meilensteine dazu inzwischen erreicht worden. So müssen innerhalb des mit vielen Beteiligten erarbeiteten Zukunftskonzepts für die Therme keine Zuschüsse für vergangene Thermen-Baumaßnahmen zurückbezahlt werden.

Vielleicht noch ein Vergleich zur Wichtigkeit der GWC AG: um die Zukunft der angeschlagenen Supermarktkette Tengelmann mit ihren bundesweit (!) rund 16.000 Mitarbeitern kümmert sich der Bundeswirtschaftsminister persönlich. Wir sichern unter Begleitung vieler Kräfte aber im Prinzip aus eigener Kraft die gut 1.000 Arbeitsplätze der GWC AG für unseren Ort und die unmittelbare Region.

Bis dafür entscheidungsreife Ergebnisse auf dem Tisch liegen, ist noch ein gutes Stück Weg zu gehen. Wir tun alles dafür, dass der Prozess erfolgreich und zeitnah abgeschlossen werden kann. Nicht zuletzt auch, weil es eine deutliche Reduktion der direkten Zuständigkeiten der Marktgemeinde ermöglicht. Damit werden zeitliche Ressourcen in der Verwaltung frei, die dringend für Beratung, Bürgerkontakt und andere dringliche Aufgaben benötigt werden – Stichworte ISEK, Kanalsystem, Straßen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulunterhalt, etc.

Noch eine kurze Meldung zum Thema Kinderbetreuung: der Container für eine zusätzliche Gruppe am Katharinenheim ist bestellt, der Liefertermin vereinbart. Wir sind froh, dass das so kurzfristig geklappt hat und hoffen sehr, dass nun wirklich alle Anmeldungen zumindest für dieses Jahr bedient werden können.

Die Sommerferien stehen vor der Türe. Damit diese auch für die zu Hause gebliebenen Kinder nicht langweilig werden, hat Frau Schauer mit ihrem Team ein wieder buntes und abwechslungsreiches Ferienprogramm zusammengestellt. Einfach ins Programmheft reinschauen (auch im Internet) – anmelden – mitmachen! Wir wünschen dabei viel Vergnügen und bedanken uns sehr herzlich bei der Organisation und bei allen, die mit Ihren Angeboten die Ferien zu einem Erlebnis machen.

Die CSU-Fraktion und die drei Ortsverbände der Marktgemeinde gratulieren allen Schulabsolventen zu ihren Abschlüssen. Wir wünschen allen erholsame Sommerferien und allen Urlaubern eindrucksvolle Reisen und gesunde Rückkehr. Vergessen Sie nicht die Urlaubsziele vor Ort – zum Beispiel unsere Chiemgauthermen.

Alois Loferer, Fraktionssprecher

P.S: Noch keine Idee für die Zukunft nach der Schule? Noch kein Ausbildungsplatz in Sicht? Können wir helfen? Schreiben Sie uns.

Zurück