Oktober 2016

von Alois Loferer - CSU Fraktionssprecher in Bad Endorf

Container für Kinderbetreuung, Staatsstraße Hemhof

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir freuen uns sehr, dass (fast) pünktlich zum Beginn des Kindergartenjahres der Container für die Kleinkindergruppe am Katharinenheim in Betrieb genommen werden konnte. Unsere Ratsinitiative wurde mit Erfolg gekrönt, weil Politik, Kindergartenverantwortliche und Verwaltung schnell, zielgerichtet und entschlossen zu Werke gingen. Wir würden uns wünschen, dass dies eine Vorlage für weitere dringliche Projekte wird.

Der Sitzungsbetrieb nach der Sommerpause setzt erst nach Redaktionsschluss wieder ein. So muss die aktuelle Berichterstattung aus dem Marktgemeinderat auf die kommende Ausgabe verschoben werden. Die Tagesordnung der Septembersitzung wurde überraschend knapp gehalten. Vergabeentscheidungen für geplante Straßen- und Wegebaumaßnahmen sind erneut nicht auf der Agenda. Wie befürchtet ist damit weiterhin kein Fortschritt beim Radweg Endorf- Rimsting oder der Straße Antwort – Ströbing erkennbar.

Für Ende September wurde auch die ISEK- Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung vorgesehen. Wir wünschen uns reges Interesse auf beiden Seiten – denn Bürgerbeteiligung heißt vor allem auch, dass Ihre Ideen, Vorstellungen und Interessen sowie Ihr Wissen über den Ort gehört, verstanden und verarbeitet werden. Deshalb möchten wir, dass das Expertenteam um Professor Schirmer in einen fruchtbaren Dialog mit uns Endorferinnen und Endorfern tritt. Hohe Akzeptanz der Planungsergebnisse mit konkreter Umsetzung der darauf basierenden Projekte wird sich nur ergeben, wenn überzeugend mit dem Ort und nicht über den Ort hinweg geplant wird. Dem Marktgemeinderat wird dabei eine Schlüsselrolle zukommen, die wir sehr gerne wahrnehmen.

Neues von der Staatsstraße 2095 im Bereich Hemhof: unsere 2015 unterbreiteten Vorschläge zur Entschärfung von Gefahrenquellen auf der Strecke von Hartmannsberg über Thal nach Hemhof wurden von den zuständigen Ämtern fast vollständig abgeschmettert. Lediglich die Begrenzung auf 70 Stundenkilometer wurde um ein paar Meter bis kurz vor die Einmündung Bach erweitert. Nun erwähnte die Polizei in ihrer in regionalen Medien veröffentlichten sommerlichen Verkehrsbilanz, dass der betreffende Straßenabschnitt zu einem wahren Unfallschwerpunkt in der Region geworden ist. Es ist zu hoffen, dass diese um einige Zeit verzögerte Erkenntnis eine vernünftige Basis zum Wiedereinstieg in die dringend erforderliche Diskussion über die dortige Verkehrssicherheit wird.

Die CSU-Fraktion und die drei Ortsverbände des Gemeindegebiets wünschen Ihnen einen goldenen Oktober. Entspannung gesucht im Erntemonat? Vor allem wenn es draußen nebelt und kalt wird? Wärme in allen Darreichungsformen finden Sie in den Chiemgau Thermen.

Alois Loferer, Fraktionssprecher

P.S: Auftakt zur ISEK-Bürgerbeteiligung – Wie fanden Sie die Veranstaltung? Schreiben Sie mir!

Zurück